Bioverträglichkeit zahnärztlicher Materialien

Es besteht heutzutage kein Zweifel mehr daran, dass sich Quecksilber aus Amalgamfüllungen löst und im Körper ansammelt (siehe Kieler Amalgamgutachten).Es ist daher sicher kein Zufall, dass neuerdings weltweit die Verwendung von Quecksilber in jeder Form verboten wurde.Wir verwenden Keramik, bestimmte Kunststoffe und sogenannte Glasionomer-Zemente.

Ich setze diese Materialien je nach individueller Situation ein: Bei größeren Füllungen oder wenn gar eine Krone beschliffen werden muss (wenn der Zahn durch eine Füllung nicht mehr zu erhalten ist) empfehle ich meinen Patienten Keramik. Sie ist metallfrei und sehr bioverträglich. Sie werden nach einem Abdruck außerhalb des Mundes im Labor hergestellt. Zu ihrer Bioverträglichkeit kommen das zahnähnliche Aussehen und die hohe Passgenauigkeit. Keramik hat heutzutage schon die Haltbarkeit von gegossenen Metallfüllungen. Eine Investition in ihre Zahngesundheit, die sich auf Dauer lohnt.

Auch kleine Defekte oder beginnende krankhafte Veränderungen werden bei uns aufgespürt und auf Wunsch behandelt. Dazu arbeite ich stets mit einem Lupensystem und kann auch für sie den Defekt mit einer speziellen Kamera für sie sichtbar machen. Diese kleinen Defekte kann man mit den heutigen Materialien so behandeln, dass die gesunde Zahnsubstanz nicht weggebohrt werden muss. Außerdem ersparen sie sich damit auch weitere Kosten.

Bei Patienten mit bestehenden Allergien oder falls es aus anderen Gründen gewünscht wird, testen wir auch ganz individuell die Bioverträglichkeit der eingesetzten Materialien. Dazu setzen wir das PROGNOS-Diagnose- und Therapiesystem ein, eine Synergie von Jahrtausende altem Wissen, mit modernster Technologie…

Amalgamsanierung

Amalgamsanierungen führen wir unter größter Sorgfalt durch. Denn es ist unter allen Umständen zu vermeiden, dass dieses giftige Material beim Herausbohren mit der Schleimhaut in Berührung kommt.

Hierfür verwenden wir einen speziellen Kastensauger, der dafür sorgt, dass die herausgebohrten Amalgamspäne direkt im Sauger verschwinden. Die mitunter als Werkzeuge eingesetzte Turbine oder der Diamantbohrer eignen sich nicht für die Amalgamentfernung, da auf diese Weise leicht resorbierbarer Amalgamschlamm entsteht. Um diese Gefahr zu vermeiden, nutzen wir in unserer Praxis moderne schnell laufende mikromotorgetriebene Winkelstücke und Hartmetallfräsen für diese Arbeiten.

Sie haben Fragen zur Amalgamsanierung? Unsere Experten beraten sie gerne!

Metallfreier Zahnersatz in höchster Güte für die perfekte Zahnästhetik

Ein Zahnersatz ist nicht dann perfekt, wenn er vom Gegenüber als schön bezeichnet wird, sondern erst dann, wenn er überhaupt nicht erkannt wird. Ob Kronen, Brücken, Veneers oder gar Prothesen – hochwertigen Zahnersatz nehmen ihre Gesprächpartner als natürliche Zähne wahr.

Aus ganzheitlicher Sicht sind Restaurationen aus Vollkeramikmaterial dem Metallgerüst vorzuziehen. Der komplette Verzicht auf metallische Materialien bringt nicht nur ästhetische Vorteile, sondern damit können auch schädliche elektromagnetische Wirkungen ausgeschlossen werden. In der modernen Zahntechnik können wir Hochleistungs- Dentalkeramiken und Fertigungsverfahren einsetzen, die absolut stabile, langlebige und ästhetisch äußerst befriedigende keramische Restaurationen ermöglichen.

Metallfreier Zahnersatz
Vollkeramikmaterialien und deren Verarbeitung

Glaskeramik
Das IPS Empress Presskeramik-System begeistert anspruchsvolle Patienten rund um den Erdball

Zirkonoxid
Die bewährte Alternative: Kronen und Brücken aus Zirkonoxid

Unsichtbare Schichtkeramik
Inlays und Teilkronen aus Spezialkeramik nach dem Schichtverfahren

Veneers
Zahnfarbene Verblendkeramiken perfektionieren den vollkeramischen Zahnersatz

Herausnehmbarer Zahnersatz
Teleskop-Prothesen bieten komfortablen und sicheren Zahnersatz

Implantatgetragener Zahnersatz
Der implantatgetragene Zahnersatz erfüllt besondere Ansprüche an Ästhetik und Tragekomfort

Totalprothese
Neu entwickelte Kunststoffe für eine hohe Verträglichkeit

Eigenes Labor
Unser Prinzip: Qualität und Bioverträglichkeit

Ein Beispiel für Störungen aus dem Kausystem, die sich in anderen Körpersystemen auswirken können, sind unverträgliche zahnärztliche Materialien. Deshalb verwenden wir seit Jahren kein Amalgam mehr als Füllungsmaterial.

SPRECHZEITEN:
Mo: 8.00 – 20.00 Uhr
Di: 8.00 – 17.00 Uhr
Mi: 8.00 – 17.00 Uhr
Do: 8.00 – 19.00 Uhr
Fr: 8.00 – 16.00 Uhr
KONTAKT

Zahnarztpraxis Dr. med. dent
Thomas und Martina Rieß & Kollegen
Ziegelstrasse 14
68804 Altlußheim
Tel: 06205/ 3 76 69

INFORMATION:

Bitte vereinbaren Sie vor dem Besuch unserer Praxis telefonisch einen Termin. Bei medizinischen Notfällen kann es zu Wartezeiten kommen. Wir bitten Sie hierfür um Verständnis

Diese Webseite verwendet Cookies, damit Sie alle vorgesehenen Funktionen gut und benutzerfreundlich nutzen können. Erfahren Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close